Stacks Image 13122

© 1991 Universal Pictures - All rights reserved - John Goodman & Peter O'Toole

King Ralph

HANDLUNG

Nachdem die gesamte britische Königsfamilie bei einem Unfall durch einen Stromschlag ums Leben gekommen ist, beginnt die fieberhafte Suche nach einem legitimen Thronfolger. Die Nachforschung endet schliesslich beim abgehalfterten Las-Vegas-Pianisten Ralph Jones, was niemanden mehr erstaunt als diesen selbst…
Um seinen Schulden zu entkommen, willigt Ralph ein, den „Job“ als König von England anzunehmen - nicht ahnend auf was er sich da einlässt.
Die Gegenseite ihrerseits ist mit dem extrovertierten und schrillen Amerikaner ebenso überfordert.
So kommt es, wie es kommen muss, Ralph tritt in jedes Fettnäpfchen, das sich findet, und Sir Cedric Willingham steht vor der beinahe unlösbaren Aufgabe, aus Ralph einen distinguierten Gentleman und König zu machen. Als sich Ralph in die Stripperin Miranda Green verliebt, wittert der intrigante Lord Graves seine Chance, den unliebsamen Amerikaner los zu werden, um seinerseits Ansprüche an den Thron stellen zu können…

REZENSION

Die rasante Klamauk-Komödie besticht vor allem durch die beiden Hauptdarsteller: John Goodman als Ralph und Peter O’Toole als dessen „Erzieher“ Sir Cedric Willingham. Was die beiden hier abliefern, ist Schauspielkunst auf höchstem Niveau. Es macht einfach Spass, den beiden zuzusehen.
Die Story an sich ist, gelinde gesagt, abstrus, was man jedoch dank der gut aufgelegten Hauptdarsteller rasch vergisst.
Herausgekommen ist eine rasante, witzige und mit vielen Klischees versehene Persiflage auf das englische Königshaus, in der sich John Goodman so richtig austoben durfte - und das macht er, zur Freude der Zuschauer, ausgiebig…
Das einzige Manko, das diese Komödie aufweist, ist die Tatsache, dass daraus eine typische Hollywoodproduktion geworden ist - es gibt von allem etwas zu viel, alles wirkt eine Spur zu schrill und zu abgedreht, was zur Folge hat, dass die Glaubwürdigkeit vollständig untergeht.
So ist „nur“ eine unterhaltsame Komödie entstanden – mit ein wenig mehr Fingerspitzengefühl und Zurückhaltung inszeniert, hätte daraus ein wirklich guter Film werden können…

Eine Culture-Clash-Geschichte der ganz anderen Art und eine der witzigsten Komödien mit John Goodman!

BLU-RAY-BILD

Das Bildseitenverhältnis liegt in 1.85:1 (13:7 – US und UK WideScreen Kino-Format. Ursprünglich von Universal 1953 eingeführt) vor.

Die Grundschärfe ist bei Nahaufnahmen sehr gut ausgefallen, lässt jedoch bei Totalen stark nach. Vor allem bei dunklen Szenen ist das Bild sehr grieselig, und die Kontraste sind nur mässig. Der Schwarzwert bewegt sich im unteren Mittelmass. Ab und an sind leichte Bilddefekte und Verschmutzungen zu sehen.

BLU-RAY-TON

Das Tonformat liegt in Deutsch DTS-HD Master 5.1 vor.

Die Tonabmischung ist äusserst frontlastig ausgefallen. Die Surround-Lautsprecher werden nur beim Soundtrack in Szene gesetzt, hier jedoch richtig gut. Die Dynamik ist dank der HD-Tonspur recht beachtlich ausgefallen und die Balance ist ausgezeichnet. Die Dialoge sind jederzeit bestens zu verstehen.

FAZIT

Eine unterhaltsame und vergnügliche Klamauk-Komödie mit einem John Goodman in Bestform. Die technische Umsetzung der Blu-ray bewegt sich im Mittelmass. Kann ich weiterempfehlen!
Stacks Image 13162

© 2018 Pandastorm Entertainment

Originaltitel:
King Ralph

Regie:
David S. Ward
Drehbuch:
Emlyn Williams / Davis S. Ward
Musik:
James Newton Howard

Produktion:
© Universal Pictures
Kamera:
Kenneth MacMillan
Schnitt:
John Jympson

USA / 1991
Zurück zum Blog

Informieren Sie sich via Twitter oder Instagram über Neueinträge auf meiner Website!



© 2015-2020 / Text & Design durch T.S. Tubai Kontakt

Ich verwende Cookies und andere Tracking-Technologien, um Ihr Browsererlebnis auf meiner Website zu verbessern und den Website-Verkehr zu analysieren und um festzustellen, woher meine Seitenbesucher kommen.