Ich bin seit den späten 70er-Jahren ein Elvis-Fan, möchte aber gleichzeitig festhalten, dass ich ein Fan seiner Musik bin und nicht umbedingt seiner Person. Weswegen ich auch ausschliesslich LP’s, Musik-Kassetten, CDs und Filme sammle und nicht etwa in Elvis-Bettwäsche nächtige oder meinen Kaffee gar aus Elvis-Tassen zu mir nehme.
Im weiteren vertrete ich die Ansicht, dass Elvis NICHT der „King of Rock’n Roll“ war. Da gibt es viele andere, die diesen Titel viel eher verdient hätten - ich persönlich hätte ihn Chuck Berry verliehen…
Elvis hat Rock’n Roll gemacht, weil dieser gerade in war und ihn die Musikindustrie dazu nötigte. Schliesslich war damit am meisten Geld zu verdienen. Lies man Elvis sein eigenes Ding machen, kam meistens Gospel-Musik dabei heraus. Leider wurde er immer wieder, sei es durch seinen rückständigen Manager oder durch die geldgierige Plattenfirma, massiv in seiner Kreativität behindert.
Elvis war ein absolut genialer Interpret von Songs und Musik und hat es wie kein zweiter verstanden, einem Lied Leben einzuhauchen - mehr noch, er konnte aus einem lauen Lüftchen einen Orkan entfachen.

Gerne stelle ich Ihnen in Folge meine liebsten Songs, Alben und Filme sowie ein Verzeichnis meiner Elvis-Sammlung vor.

Elvis' Geburtshaus in Tubelo, Mississippi

Image Image

Es gibt im Internet unzählige gute und informative Elvis-Seiten, wo man Vieles aus seinem Leben erfährt. Ich möchte hier deshalb keine ausführliche Biografie verfassen, sondern nur die prägnanten Eckdaten kurz aufführen:

1935 Elvis Aaron wird am 8. Januar in Tupelo, Mississippi geboren. Sein Zwillingsbruder Jesse Garon kommt leider tot zur Welt.

1945 bekommt er von seinen Eltern die erste Gitarre geschenkt.

1948 Umzug aus wirtschaftlichen Gründen von Tupelo nach Memphis, Tennessee.

1953 Elvis nimmt im Tonstudio von Sun Records in Memphis privat seine erste Platte auf: My Happiness und That’s When Your Heartache Begins. Nach eigener Aussage als Geschenk für seine Mutter. Im selben Jahr findet er einen Job als LKW-Fahrer.

1954 erste professionelle Aufnahmen bei Sun Records: That’s All Right Mama. Es folgen Live-Auftritte.

1955 Wechsel von Sun Records zu RCA Records

1956 Erste Aufnahmen für RCA und nationaler Durchbruch. Erste Rolle in einem Kino-Film.

1958 Beginn der zweijährigen Militärdienstzeit. Im selben Jahr stirbt seine Mutter.

1960 Legendäre Aufnahmesession im RCA Studio B in Nashville.

1960-69 Elvis dreht insgesamt 27 Spielfilme.

1967 Elvis gewinnt seinen ersten Grammy für das Gospel-Album: How Great Thou Art. Im selben Jahr heiratet er Priscilla Ann Beaulieu.

1968 Geburt von Tochter Lisa Marie und Ausstrahlung der TV-Special-Show auf NBC.

1969 Erstes Live-Konzert seit 11 Jahren im International Hotel in Las Vegas. Studioaufnahmen im American Sound Studio in Memphis.

1973 Konzert auf Hawaii wird live in die ganze Welt übertragen. Im selben Jahr Scheidung von Priscilla.

1977 Letztes Album Moody Blue erscheint. Elvis stirbt am 16. August auf seinem Anwesen Graceland in Memphis.

Elvis veröffentlichte insgesamt 89 Alben, nahm 711 Songs auf und drehte 33 Kinofilme.

Informieren Sie sich via Twitter über Neueinträge auf meiner Website!



© 2015-2018 / Text & Design durch T.S. Tubai Kontakt