Stacks Image 12744

© 1971 Gaumont International – Yves Montand & Louis de Funès

Die dummen Streiche der Reichen

HANDLUNG

Die Handlung ist im Spanien des 17. Jahrhunderts angesiedelt.
Don Salluste de Bazan (Louis de Funès) verliert, aufgrund einer Verschwörung, seinen Job als königlicher Beamter und Geldeintreiber. Vor allen Leuten wird er gedemütigt und aus Madrid verbannt.
Don Salluste denkt jedoch nicht daran, sich das einfach so gefallen zu lassen. Heimlich sinnt er auf Rache und beginnt eine hinterhältige Intrige zu spinnen. Ziel seiner Rache ist hierbei niemand geringerer als die spanische Königin Dona Maria, welcher er einen Liebhaber unterjubeln will, um sie so vor dem König zu kompromittieren. Als Liebhaber soll sein Diener Blaze herhalten, welcher praktischerweise tatsächlich in die Königin verliebt ist und als Don Cesar in die höchsten Kreise eingeführt wird. Der Plan scheint anfänglich aufzugehen – als jedoch der echte Don Cesar auftaucht, nimmt das Unheil seinen Lauf…

REZENSION

«Die dummen Streiche der Reichen» ist einer der wirklich guten Louis-de-Funès-Filme, welcher jedoch ein Schattendasein fristet. Von den TV-Anstalten wird er kaum noch gezeigt.
Dabei wird hier eine äusserst amüsante Geschichte voller Intrigen und witzigen Wendungen erzählt, in welcher Louis de Funès in bester Spiellaune sein Bestes gibt. Zudem wurden die Aussenaufnahmen in Andalusien und Almeria gedreht, unter Verwendung so malerischer Orte wie der Sierra Nevada, Toledo sowie den Gärten der Alhambra.
Die Rolle des Dieners war ursprünglich für Bourvil vorgesehen, musste aber kurzfristig umbesetzt werden, da dieser kurz vor Drehbeginn tragischerweise verstarb. Sein Ersatz, Yves Montand, macht seine Sache gut, was jedoch nicht darüber hinwegtäuscht, dass der Streifen mit Bourvil wohl noch mehr Witz und Charme ausgestrahlt hätte.

FAZIT

Abgesehen von etwas überbordendem Spieleifer einiger Akteure und einigen Längen im Mittelteil, gehört dieser Funès-Film für mich zu den wirklich beachtenswerten Streifen, der gleichzeitig als eine Art Generalprobe für sein Alters-Meisterwerk «Louis, der Geizkragen» zu sehen ist.
Originaltitel:
La folie des grandeurs

Regie:
Gérard Oury
Drehbuch:
Gérard Oury / Danièle Thompson / Marcel Jullian
Musik:
Michael Polnareff

Produktion:
© Gaumont International
Kamera:
Henri Decaë / Alain Douarinou / Franck Delahaye
Schnitt:
Albert Jurgenson

Frankreich - Deutschland - Spanien - Italien / 1971
Hauptdarsteller:

Louis de Funès
Yves Montand
Alice Sapritch
Karin Schubert
Gabriele Tinti
FILM:
Zurück zum Blog

Informieren Sie sich via Twitter oder Instagram über Neueinträge auf meiner Website!



© 2015-2020 / Text & Design durch T.S. Tubai Kontakt

Ich verwende Cookies und andere Tracking-Technologien, um Ihr Browsererlebnis auf meiner Website zu verbessern und den Website-Verkehr zu analysieren und um festzustellen, woher meine Seitenbesucher kommen.