Stacks Image 11678

© 2007 Walt Disney Studios

Pirates of the Caribbean – Am Ende der Welt

HANDLUNG

Will und Elizabeth versuchen, mit Hilfe des Piraten Sao Feng, Captain Jack Sparrow aus dem Reich der Toten zu befreien. Nachdem dies gelungen ist, wird jedoch Elizabeth durch Sao Feng entführt, der in ihr irrtümlich die Meeresgöttin Calypso sieht. Nach einer Schlacht mit Captain Jones Flying Dutchman stirbt Sao Feng und erklärt Elizabeth zu seiner Nachfolgerin. In dieser Funktion trifft Elizabeth bei einer Versammlung der Piratenfürsten wieder auf Jack Sparrow, mit dessen Unterstützung sie zur Piratenkönigin ernannt wird. Elizabeth beschliesst, zusammen mit den anderen Piratenfürsten in den Krieg gegen Captain Jones und die britische Marine zu ziehen. Als dabei die wahre Calypso durch Captain Barbossa befreit wird, brechen die Naturgewalten über alle Beteiligten herein, und der Kampf gegen Captain Jones und die britische Marine ist beinahe aussichtslos…

REZENSION

Der dritte Teil der Disney-Piratenfilmreihe „Pirates of the Caribbean“, rund um den exzentrischen Captain Jack Sparrow, kam 2007 in die Kinos und war wie seine zwei Vorgänger ein finanzieller Erfolg für die Disney-Studios. Gleichzeitig gilt dieser Streifen mit rund 300 Millionen Dollar Budget als einer der teuersten je gedrehten Filme…

Wohin das Geld geflossen ist, ist schnell zu sehen. Der dritte Teil führt die Handlung des zweiten Teils nahtlos weiter und wurde, wie sein direkter Vorgänger, auf actiongeladene Handlung und bombastische Inszenierung getrimmt… Ebenso wie bei seinem Vorgänger, ist dabei jedoch die Handlung etwas in den Hintergrund gedrängt worden. Die verworrenen Handlungsstränge dienen nur noch dazu, die einzelnen Action-Szenen miteinander zu verknüpfen. Eine Entwicklung der Figuren oder eine befriedigende Narration findet kaum noch statt.
So nützt es denn auch nicht viel, dass sich die Hauptdarsteller, allen voran Johnny Depp, bemühen ihr Bestes zu geben.

Immer noch schwer zu beeindrucken vermag die Tricktechnik, der in diesem Streifen wohl alles abverlangt wurde, was technisch möglich war – wobei die unzähligen in Super-Slow-Motion ablaufenden Szenen besser für einen Werbe- denn für einen Piratenfilm geeignet wären.

Meiner Meinung nach ist dieser dritte Teil der bis anhin schlechteste - was nicht heisst, dass der Film grundsätzlich schlecht wäre. Es gibt durchaus Gründe ihn anzusehen. Bedauerlich ist einfach, dass das Potential, welches der erste Teil versprochen hatte, so fahrlässig verschenkt wurde…

BLU-RAY-BILD

Das Bildseitenverhältnis liegt in 2.40:1 (12:5 CinemaScope-Format) vor.

Die Bildqualität bewegt sich, wie schon bei den ersten beiden Teilen, auf allerhöchstem Niveau. Sehr gute Schärfewerte, hervorragende Kontraste und ein ausgezeichneter Schwarzwert machen diese Blu-ray zu einer regelrechten Referenzscheibe. High-Definition in Perfektion!

BLU-RAY-TON

Das Tonformat liegt in Deutsch DTS 5.1 vor.

Auch tontechnisch kann diese Blu-ray überzeugen. Es wurde eine ausgezeichnete Surroundabmischung geschaffen, die Massstäbe setzt. Die Dialoge sind jederzeit bestens zu verstehen, und die Tondynamik kann die actiongeladenen Szenen perfekt wiedergeben. Die Tonbalance ist zudem ausgewogen und stimmig ausgefallen.

FAZIT

Wer Action-Filme mag und schon Teil zwei gut fand, wird auch bei diesem Film voll auf seine Kosten kommen. Meiner Meinung nach, ist dies jedoch der schwächste der bisher erschienenen drei Filme dieser Reihe…
Die technische Umsetzung der Blu-ray ist über jeden Zweifel erhaben und bewegt sich auf Referenzniveau! Kann ich weiterempfehlen!
Stacks Image 11718

© 2008 Walt Disney Studios Home Entertainment

Originaltitel:
Pirates of the Caribbean: At World's End

Regie:
Gore Verbinski
Drehbuch:
Ted Elliott / Terry Rossio
Musik:
Hans Zimmer

Produktion:
© Walt Disney Studios / Jerry Bruckheimer Films
Kamera:
Dariusz Wolski
Schnitt:
Stephen E. Rifkin / Craig Wood

USA / 2007
Zurück zum Blog

Informieren Sie sich via Twitter oder Instagram über Neueinträge auf meiner Website!



© 2015-2020 / Text & Design durch T.S. Tubai Kontakt

Ich verwende Cookies und andere Tracking-Technologien, um Ihr Browsererlebnis auf meiner Website zu verbessern und den Website-Verkehr zu analysieren und um festzustellen, woher meine Seitenbesucher kommen.