Late Night

Image

© 2019 Imperative Entertainment / 3 Arts Entertainment u.a. - Emma Thompson

HANDLUNG

Als einzige weibliche Talkshow-Moderatorin im US-Fernsehen, hat Katherine Newbury keinen leichten Stand. Da die Einschaltquoten immer mehr sinken, wird sie zudem vom Sender unter Druck gesetzt.
Vor allem jüngere Zuschauer*innen sollen wieder angesprochen werden. Da Katherines Gagschreiber ausschliesslich männlich und zudem, ebenso wie Katherine selbst, ziemlich festgefahren sind in ihren Ansichten, wird eine neue Gagschreiberin, die indischstämmige Molly Patel, engagiert. Diese sieht in diesem Job die Chance ihres Lebens und ahnt noch nicht, dass sie sich in die Höhle der Löwen begibt…

REZENSION

Die Geschichte der älteren Late-Night-Moderatorin, die Angst und Schrecken unter ihren Untergebenen verbreitet, erinnert auf den ersten Blick stark an das Konzept von «Der Teufel trägt Prada» mit Meryl Streep. Auch dort beginnt eine neue Mitarbeiterin unter einer gefürchteten Chefin ihre Karriere und schafft es, die verhärteten Strukturen aufzubrechen.
«Late Night» ist jedoch wesentlich subtiler angelegt und der Humor weniger gehässig. Entstanden ist eine ausgezeichnete Parodie auf die moderne TV-Unterhaltung. Dies ist vor allem dem wirklich guten Drehbuch, welches übrigens von Mindy Kaling verfasst wurde, die gleichzeitig auch die Rolle der neuen Mitarbeiterin Molly Patel zum Leben erweckt, zu verdanken.
Überragt werden alle schauspielerische Leistungen durch die wunderbar aufspielende Emma Thompson, die die sarkastische, leicht arrogante Talkmasterin wunderbar verkörpert.

Obwohl der Film fraglos als Komödie angelegt ist, hat er durchaus auch ernstere Seiten zu bieten, und diese realistische Mischung dürfte es dann auch sein, die ihm seine Glaubwürdigkeit verleiht – trotz aller Klischees, mit welchen grosszügig gearbeitet wird…

Alles in allem bietet der Film gute Unterhaltung, intelligenten Humor sowie pointierte Dialoge und ausgezeichnet harmonierende Schauspieler*innen…

BLU-RAY-BILD

Das Bildseitenformat liegt in 1.85:1 (13:7 – US und UK WideScreen Kino-Format. Ursprünglich von Universal 1953 eingeführt) vor.

Die HD-Bildumsetzung ist mässig ausgefallen. Die Grundschärfe wäre zwar recht ordentlich, wird jedoch immer wieder durch störende Unschärfen beeinträchtigt. Die Farben wirken teilweise ausgewaschen, dann wieder recht kräftig und leuchtend. Inkonsistenz ist die Überschrift, welche auf die ganze Bildbeschaffenheit zutrifft. Die Kontraste bewegen sich im oberen Mittelmass, und auch der Schwarzwert kommt selten über diesen hinaus.

BLU-RAY-TON

Die Tonumsetzung liegt in Deutsch DTS-HD Master 5.1 vor.

Ähnlich wie die Bildumsetzung, konnte mich auch die Tonqualität nicht überzeugen. Die Surround-Lautsprecher werden nur äusserst dezent eingesetzt. Eine Surroundatmosphäre kann aus diesem Grund nicht entstehen. Gerade bei den Live-Szenen im Fernsehstudio wäre dies aber sehr wünschenswert gewesen.
Die Tonbalance ist gut ausgefallen. Die Dynamik wird kaum gefordert.
Für die Dialoge, die gut zu verstehen sind, mag es noch angehen, für alles andere ist die fehlende Räumlichkeit unbefriedigend.

FAZIT

Eine gelungene satirische Komödie über das amerikanische TV-Business, die zu überzeugen vermag.
Die Blu-ray-Umsetzung ist vor allem beim Ton nicht auf der Höhe der Zeit…

Prädikat: Sehr sehenswert!

Image

© 2020 Universal Pictures Home Entertainment

Originaltitel:
Late Night

Regie:
Nisha Ganatra
Drehbuch:
Mindy Kaling
Musik:
Lesley Barber

Produktion:
© 3 Arts Entertainment / Imperative Entertainment u.a.
Kamera:
Matthew Clark
Schnitt:
Eleanor Infante

USA / 2019

Informieren Sie sich via Twitter oder Instagram über Neueinträge auf meiner Website!



© 2015-2022 / Text & Design durch T.S. Tubai Kontakt

Ich verwende Cookies und andere Tracking-Technologien, um Ihr Browsererlebnis auf meiner Website zu verbessern und den Website-Verkehr zu analysieren und um festzustellen, woher meine Seitenbesucher kommen.