Der Sinn des Lebens – Terry Eagleton

Image

INHALT

Aus dem Klappentext:

Was ist der Sinn des Lebens? Gibt es darauf überhaupt eine Antwort? Wenn ja, liegt sie in uns? Oder ist die Frage falsch gestellt?...

Das Werk gliedert sich in folgende Teile:

Vorwort
Kapitel
- Fragen und Antworten
- Das Problem von Sinn und Bedeutung
- Sinnfinsternis
- Ist das Leben, was wir daraus machen?
Anmerkungen
Zur weiteren Lektüre
Namensregister

REZENSION

Ein Buch schlicht mit dem Titel «Der Sinn des Lebens» zu versehen, birgt etwas provozierend Endgültiges in sich. Kennt Terry Eagleton etwa den Sinn des Lebens? Oder will er uns nur herausfordern und der Titel soll ein satirischer Wink Richtung Monty Python oder Douglas Adams darstellen…?

Schnell wird einem bei der Lektüre klar, Terry Eagleton nimmt das Thema durchaus ernst. So ernst sogar, dass er sich auch die nötige Zeit nimmt, um auf den satirischen Aspekt von Douglas Adams Antwort auf die Sinnfrage in seinem Buch «Per Anhalter durch die Galaxis» einzugehen.
Doch die Frage ist viel zu ernst, um sie Satirikern zu überlassen. Terry Eagleton erstellt auf den 158 Seiten eine beachtliche Auslegeordnung, welche von Aristoteles und Shakespeare über Nietzsche, Schoppenhauer und Wittgenstein bis zu Sartre und Beckett reicht. Dabei wird in gewisser Weise die Geschichte dieser Sinnsuche dargelegt, welche Eagleton mit viel Witz und Sachverstand einzuordnen versteht.

Dieser philosophische Krimi führt uns bis in die Gegenwart, in welcher das Gefühl der Sinnlosigkeit das vorherrschende Bild darstellt, ein Gefühl, welches dann, laut Eagleton, mit Sport, dubiosen Sekten oder Fundamentalismus unterdrückt beziehungsweise ausgefüllt wird.

Terry Eagleton stellt jedoch nicht nur viele Fragen, sondern, und das unterscheidet dieses brillante Werk von Lebenshilfebüchern, liefert auch Antworten - kluge und qualitativ hochstehende Antworten, möchte ich hier noch anfügen. Dabei sollte Terry Eagletons humoriger Unterton nicht darüber hinwegtäuschen, dass er das Ziel stets fest im Visier hat.

Die Quintessenz schliesslich bildet die Erkenntnis, dass der Weg auf der Suche nach dem Sinn kein metaphysischer, sondern ein ethischer sein muss – demzufolge keine Lösung für ein Problem beinhaltet, sondern eine Lebenseinstellung darstellt. Die Erkenntnis als solche mag nicht revolutionär sein, der Weg dahin ist jedoch ein Lesevergnügen erster Güte…
Image

BUCHVERARBEITUNG

Der Bucheinband verfügt über einen grauen Halbleinenüberzug, ein schwarzes Lesebändchen und ein ebenfalls in schwarz gehaltenes Kapitelband.
Das Vorsatzblatt ist in grau gehalten.
Die Papierqualität entspricht dem Standard. Die Schrift wie auch der Satzspiegel sind angenehm und leserfreundlich.
Der einzige Mangel, den die Verarbeitung aufweist, ist die fehlende Fadenheftung.

FAZIT

Ein sprachlich ansprechendes, kleines philosophisches Glanzstück ist Terry Eagleton mit «Der Sinn des Lebens» gelungen. Ein Buch, das viele gute Fragen stellt und die Leser*innen damit auch etwas fordert…

Image

© 2018 Süddeutsche Zeitung Edition

Autor/Autorin:
Terry Eagleton

Originaltitel:
The Meaning of Life: A Very Short Introduction
Erstausgabe:
© 2007 Oxford University Press
Originalsprache:
Englisch

Diese Ausgabe:

© 2018 Sonderausgabe Süddeutsche Zeitung Edition
ISBN:
978-3-86497-462-5
Lizenzausgabe von:
Ullstein Buchverlag GmbH, Berlin
Übersetzung:
Michael Bischoff
Seiten

158
BUCH:
VERARBEITUNG:

© 2021 Blog-Fotos: T. S. Tubai

Informieren Sie sich via Twitter oder Instagram über Neueinträge auf meiner Website!



© 2015-2021 / Text & Design durch T.S. Tubai Kontakt

Ich verwende Cookies und andere Tracking-Technologien, um Ihr Browsererlebnis auf meiner Website zu verbessern und den Website-Verkehr zu analysieren und um festzustellen, woher meine Seitenbesucher kommen.