Image

Das Leben auf der Burg – Manfred Reitz

INHALT & REZENSION

Burgen, sowohl verwitterte Ruinen, wie auch erhaltene und in der Neuzeit restaurierte Bauten, regen wohl jeden, der daran vorbei kommt, zum Nachdenken an. Wer hat wohl einst hier gelebt? Was für traurige, spektakuläre und schöne Geschichten könnten diese dicken Mauern erzählen…?
Manfred Reitz hat sich vermutlich genau diese Fragen auch gestellt und daraus ein spannendes und gut lesbares Einstiegsbuch über die Geschichte der Burgen verfasst.

Dabei geht es erfreulicherweise nicht nur um trockene Baugeschichte oder historische Fakten. Manfred Reitz versteht es ausgezeichnet, das Mittelalter aufleben zu lassen. Wie die Menschen auf der Burg lebten und ihr Alltag aussah, wird sehr authentisch geschildert. Auch das Burgumfeld kommt nicht zu kurz. Dem beschwerlichen Leben der Bauern wird ebenso Raum eingeräumt, wie den prunkvollen Ritterturnieren.
Man erfährt, wie Burgen gebaut, aber auch wie sie mit Hilfe moderner Waffentechnik zerstört werden konnten. Erfreulicherweise ist das Buch dennoch keine Aneinanderreihung von Kriegsereignissen, wie das bei deutschen Geschichtsbüchern sonst oft der Fall ist. Vielmehr stehen die Menschen im Mittelpunkt von Manfred Reitzs Interesse. Wir erfahren, was sie assen, wie die Burgen beheizt wurden und selbst die Mode jener Zeit wird in einem Kapitel behandelt. Dabei gibt es einen schönen Mix zwischen Sachtext und zeitgenössischen Anekdoten, die das Beschriebene auf lockere Weise veranschaulichen.
Lebendige Sozialgeschichte also, die dem Leser mit Hilfe von anschaulichen Beschreibungen und spannenden Fakten ein fassbares Bild der Burgen-Zeit vermittelt.
Image

BUCHVERARBEITUNG

Die Buchgestaltung besticht beim ersten Hinsehen durch gute Papierqualität, eine handliche Form und wunderschöne Illustrationen aus dem Mittelalter.
Das Buch wurde mit einem roten Pappeinband versehen und verfügt über einen Schutzumschlag. Das Vorsatzblatt ist im selben Rot wie der Einband und das Kapitalband in Rot-Weiss gehalten.
Etwas gewöhnungsbedürftig ist der eigenwillige Satzspiegel, der durch einen extrem hängenden Einzug die Lesbarkeit mehr behindert, denn erleichtert. Bedauerlich ist auch, dass das Werk nicht fadengeheftet wurde.

FAZIT

Alles in allem eine lohnende Lektüre für alle, die sich für das Mittelalter und speziell für Burgen interessieren - und auf der Suche nach einem geeigneten Werk für den Einstieg in diese Thematik sind!
Image

© 2004 Jan Thorbecke Verlag

Autor/Autorin:
Manfred Reitz

Originaltitel:
Das Leben auf der Burg
Erstausgabe:
© 2004 Jan Thorbecke Verlag, Ostfildern
Originalsprache:
Deutsch

Diese Ausgabe:

© 2004 Jan Thorbecke Verlag, Ostfildern
ISBN:
3-7995-0141-X
Vorwort:
Manfred Reitz
Buchgestaltung:
Finken & Bumiller, Stuttgart
Seiten
208
BUCH:
VERARBEITUNG:

© 2019 Blog-Fotos: T. S. Tubai

Zurück zum Blog

Informieren Sie sich via Twitter oder Instagram über Neueinträge auf meiner Website!



© 2015-2019 / Text & Design durch T.S. Tubai Kontakt

Ich verwende Cookies und andere Tracking-Technologien, um Ihr Browsererlebnis auf meiner Website zu verbessern und den Website-Verkehr zu analysieren und um festzustellen, woher meine Seitenbesucher kommen.