Stacks Image 8089

© 2013 Max Films Productions

Im Dutzend heiratsfähig

HANDLUNG

Nach dem Tod des Vaters muss sich die Grossfamilie Gilbreth neu organisieren. Mutter Lillian will nicht, dass ihre elf Kinder auf die ganze Verwandtschaft aufgeteilt werden und versucht deshalb mit allen Mitteln Geld zu verdienen. Als Ingenieurin hat sie früher mit ihrem Mann zusammen junge Ingenieure ausgebildet und Vortragsreisen unternommen. Nun muss sie feststellen, dass es als alleinstehende Frau gar nicht so einfach ist, in die von Männern dominierte Berufswelt einzusteigen. Sie wird mit viel Unverständnis und Vorurteilen konfrontiert.
Gleichzeitig hat sich die älteste Tochter Ann in einen jungen Arzt verliebt, glaubt aber, dass sie in der Familie gebraucht werde und nicht heiraten dürfe…

REZENSION

«Im Dutzend heiratsfähig» ist der Fortsetzungsfilm des Streifens „Im Dutzend billiger“ von 1950.
Für den heutigen Zuschauer ist es in gewisser Weise eine doppelte Zeitreise: Der Film wurde 1952 gedreht, die Handlung selber ist in den 20er-Jahren angesiedelt. Dieser nostalgische Touch ist es dann auch, der diesem Streifen einen gewissen Reiz verleiht.
Die Story ist nach heutigen Massstäben gemessen etwas dürftig und einfach gestrickt. Auf der einen Seite ist es beachtlich, dass man 1952 das Thema Gleichberechtigung von Mann und Frau in der Arbeitswelt thematisierte. Auf der anderen Seite wird die heile Familienidylle dermassen penetrant in Szene gesetzt, dass es zuweilen schon eher belustigend wirkt.
Die Geschichte selber verzettelt sich immer wieder in erzähltechnischen Einbahnstrassen. Zudem ist der Einfall, das Ganze als Musical vorzutragen, eher suboptimal - auch wenn die Lieder und Tanzeinlagen durchaus gut gemacht sind.

BLU-RAY-BILD

Das Bildseitenverhältnis liegt in 1.37:1 (11:8 Standard-Kino-Format 1932-1953) vor.

Es ist schon ein leichter Schock, wenn man nicht auf die knallig bunten Technicolor-Bilder gefasst ist. Vor allem zu Beginn des Streifens ist die Farbintensität etwas zu viel des Guten für heutige Betrachter, dazu kommen leichte Doppelkonturen.
Hat man sich erstmal etwas daran gewöhnt, stellt man fest, dass die Bildqualität grundsätzlich recht gut ausgefallen ist. Der Schärfewert ist auf einem recht beachtlichem Niveau. Zudem gibt es kaum Verschmutzungen, Bildfehler oder übermässiges Filmkorn. Bei einem über sechzigjährigen Film alles keine Selbstverständlichkeit!
Die Bildumsetzung auf dieser Blu-ray ist um einiges besser, als ich erwartet hatte.

BLU-RAY-TON

Das Tonformat liegt in Deutsch Dolby Digital 1.0 (Mono) vor.

Der Tonumsetzung ist das Alter schon deutlicher anzumerken. Die Monospur verfügt natürlich kaum über Dynamik. Die Dialoge sind aber gut zu verstehen und klingen nicht so blechern, wie man das zum Teil von Filmen aus den 50er-Jahren kennt. Die Tonbalance ist gut ausgefallen.
Alles in allem ist die Tonumsetzung in Ordnung.

FAZIT

Für Nostalgiker und Leute, die Heile-Welt-Filme mögen, genau das Richtige. Die HD-Umsetzung ist erstaunlich gut ausgefallen!

Stacks Image 8128

© 2016 Twentieth Century Fox Home Entertainment

Originaltitel:
Belles on Their Toes

Regie:
Henry Levin
Drehbuch:
Phoebe Ephron / Henry Ephron
Musik:
Cyril J. Mockrige

Produktion:
© Twentieth Century Fox Film Corporation
Kamera:
Arthur E. Arling
Schnitt:
Robert Fritch

USA / 1952
Zurück zum Blog

Informieren Sie sich via Twitter oder Instagram über Neueinträge auf meiner Website!



© 2015-2020 / Text & Design durch T.S. Tubai Kontakt

Ich verwende Cookies und andere Tracking-Technologien, um Ihr Browsererlebnis auf meiner Website zu verbessern und den Website-Verkehr zu analysieren und um festzustellen, woher meine Seitenbesucher kommen.