Wonderful Crazy Night

image
✮✮✮✮✮✮

Elton John



© 2016 Mercury Records Ltd. / Universal Music LLC, Japan

Aufgenommen: Januar bis April 2015 im Village Recorder Studio, Los Angeles

Genre: Rock / Soft-Rock / Pop
Spielzeit: 41:15 Minuten
Format: SHM-Audio-CD

Elton John ist der Woody Allen der Musikszene. Kaum ein Künstler in der modernen Popmusik hat derart konstant Alben veröffentlicht - und dies seit 1969!
Auch wenn sich die Kadenz in den letzten zehn Jahren ein wenig verringert hat, ist dies eine absolut einzigartige Leistung, umso mehr da diese Alben ausnahmslos unter den Top20 der relevantesten Charts zu finden waren und sind.

Das hier vorliegende Album „Wonderful Crazy Night“ ist Elton Johns dreissigstes Studio-Album, erschienen 2016. Alle Songs wurden, wie wir uns das gewohnt sind, von Elton komponiert und von Bernie Taupin getextet.

Elton John erfindet sich nicht neu mit diesem Album. Der Sound ist altbekannt und geht geschmeidig ins Ohr. Dennoch ist gleichzeitig eine frische und wohltuende Unverbrauchtheit zu spüren, wie ich sie schon seit sehr langer Zeit bei Elton nicht mehr gehört habe. Ich bin versucht zu sagen, es klingt wie eines seiner Alben aus den 70er-Jahren - und das meine ich jetzt im positivsten Sinn! Dieser fröhliche, unbeschwerte Boogie-Sound ist unverwechselbar und macht von Beginn an Spass. Dabei ist alles vertreten, was den unverwechselbaren Sound von Elton John ausmacht; rasante und rockige Stücke wie zum Beispiel „Looking Up“, wunderschöne melodische Balladen wie „Blue Wonderful“ oder etwas anspruchsvollere Songs, die sich dem Zuhörer erst beim mehrmaligen Anhören eröffnen, wie „The Open Chord“.

Ich habe mir die japanische Ausgabe besorgt, da diese noch vier zusätzliche Stücke beziehungsweise Live-Versionen beinhaltet, sowie aus SHM gefertigt ist.
Klangtechnisch kann diese SHM-CD überzeugen. Die Höhen klingen natürlich und nicht zu schrill, die Bässe sind satt ohne übertrieben zu wirken. Kurz, ein harmonisches Klangbild, das mich überzeugen konnte.

Fazit: Elton John hat es wieder einmal geschafft - er hat ein kleines Meisterwerk abgeliefert, das ich mir wohl noch oft anhören werde…

Trackliste

1
WONDERFUL CRAZY NIGHT
2
IN THE NAME OF YOU
3
CLAW HAMMER
4
BLUE WONDERFUL
5
I'VE GOT 2 WINGS
6
A GOOD HEART
7
LOOKING UP
8
GUILTY PLEASURE
9
TAMBOURINE
10
THE OPEN CHORD

Bonus Tracks

11
FREE AND EASY
12
ENGLAND AND AMERICA
13
LOOKING UP (LIVE)
14
WONDERFUL CRAZY NIGHT (LIVE)

25

image
✮✮✮✮✮✮

Adele



© XL Recordings – Columbia Japan / 2015

Format: Standard CD


2013 wurde Adele fünfundzwanzig Jahre alt. Sie stand im Studio, um ihr drittes Album aufzunehmen, das wie jeweils die Alben zuvor mit ihrem aktuellen Alter betitelt wurde.
Mich hat primär interessiert, ob sie es wirklich schaffen würde, die Qualität der extrem erfolgreichen und musikalisch hervorragend umgesetzten Vorgänger-Alben zu erreichen.
Die Frage beantwortet sich schon fast von selbst, wenn man den Einstiegssong „Hello“, der gleichzeitig die erste Single-Auskoppelung wurde, hört – ein unglaublich intensives und mitreissendes Stück, das sich noch über lange Zeit in einem festsetzt.
Nach dem genialen, aber konventionell arrangierten Einstiegssong, wird man von „Send My Love“ überrumpelt. Ein sehr fröhlich-freches Pop-Liedchen, das sich mit seinem schrägen Refrain nicht weniger intensiv in den Gehörgängen einnistet.
Nach dem etwas unscheinbarer wirkenden „I Miss You“ folgt bereits der nächste Hammer: „When We Were Young“ - Eine Balade mit schönem, getragenem Arrangement.
Mein persönliches Lieblingslied ist „Milion Years Ago“, eine wunderschöne, sehr ruhige, melancholische Gitarrenballade mit einem Hauch Bossa Nova versehen.

Ich habe hier nun bewusst die Highlights herausgepickt. 25 bietet noch weit mehr, denn einen wirklich schlechten Song sucht man auf diesem Album vergeblich. Selbst Songs, die beim ersten Hinhören noch etwas blass und unscheinbar erscheinen, eröffnen beim wiederholten Anhören eine ungeahnte Tiefe und Schönheit.

Stimmlich war Adele nie besser, und auch die Songs sind sowohl musikalisch wie auch textlich reifer und erwachsener geworden.
Die zum Teil etwas zurückhaltenden Arrangements kommen dem Album sehr zu gute und verstärken die erwähnte Wahrnehmung.

Ich bin wirklich beeindruckt, dass es Adele nicht nur gelungen ist, an die äusserst erfolgreichen Vorgänger-Alben anzuknüpfen, sondern diese noch zu toppen. Das hatte ich so nicht erwartet. Ich freue mich jetzt schon auf die 28, 29 oder 30...

Ich kaufe mir seit Jahren bei aktuellen Veröffentlichungen die japanischen Ausgaben. Nicht selten gibt es dort noch Bonus-Songs , die man auf der europäischen Version vergeblich sucht. So ist es auch bei 25 von Adele. Ich kann Ihnen also nur raten, sich ebenfalls die japanische CD zu besorgen, alleine der Song „Why Do You Love me“ ist den Aufwand wert... versprochen!

Titelverzeichnis:

01 Hello
02 Send My Love (To Your New Lover)
03 I Miss You
04 When We Were Young
05 Remedy
06 Water Under The Bridge
07 River Lea
08 Love In The Dark
09 Million Years Ago
10 All I Ask
11 Sweetest Devotion

Bonus-Songs (Japan):

12 Can‘t Let Go
13 Lay Me Down
14 Why Do You Love Me