Peter, Paul and Mary

image
✮✮✮✮✮

Peter, Paul & Mary



© TopMusic International (Hong Kong) / 2014

Aufgenommen: 1962 (Warner Bros. Records)

Format: Single Layer SACD (Stereo)


1962 erschien das Debüt-Album von Peter, Paul & Mary, das ihren Namen trug. Ich glaube, es ist keine Übertreibung zu sagen, dass sie mit diesem Album die Musikwelt ein wenig veränderten. Das Album hatte Einfluss auf das musikalische Schaffen Bob Dylans, und vor allem hat es auch unverkennbare Spuren bei Simon & Garfunkel hinterlassen.
Plötzlich war Folk-Musik in aller Munde, oder besser Ohren. Und nicht nur das, das Album wanderte schnurstracks auf Platz 1 der Billboard Charts. Schliesslich verblieb es über drei Jahre in den Charts und erreichte Doppel-Platin in den USA. Kurz, wir haben es hier mit einem der erfolgreichsten Folk-Alben aller Zeiten zu tun.
Es handelt sich bei den Songs aber mitnichten um reine Folk-Songs. Wir finden auf diesem Album ebenso Gospel, Jazz oder Kinderlieder, die aber alle genial zu Folk-Stücken umarrangiert wurden.

Auf die einzelnen Song hier nun einzeln einzugehen, wäre so, als wollte man den Mond mit einer Laterne beleuchten - und deshalb lass ich es. Interessanter ist die Qualität der hier veröffentlichten SACD!
Povee Chan hat das Mastering übernommen, und soweit ich das beurteilen kann, sehr gute Arbeit geleistet. Ich habe jedenfalls Peter, Paul & Mary nie in besserer Klangqualität gehört. Die Höhen sind sehr ausgewogen, nicht übersteuert und die Bässe sehr präzis und kräftig. Nebengeräusche sind keine zu hören, was bei so alten Aufnahmen alles andere als selbstverständlich ist. Der klangtechnische Gesamteindruck ist ohne Frage beeindruckend. Es handelt sich hierbei übrigens um eine Single-Layer SACD, die sich nur auf SACD-Playern abspielen lässt!

Fazit: Es ist schon bedauerlich, dass solche wunderbaren Veröffentlichungen nur für den asiatischen Markt produziert werden und, wie im vorliegenden Fall, eigentlich nur für Hong Kong. Witzig dabei ist, dass auf der Rückseite der SACD „Made in Germany“ steht – wir leben schon in einer verkehrten Welt...

Weniger begeistert bin ich von der Covergestaltung. Warum man nicht das originale Album-Cover verwendet hat, erschliesst sich mir nicht ganz. Zudem ist das Booklet sehr spartanisch gehalten. Songtexte oder Informationen zu den Komponisten sucht man leider vergeblich...

Titelverzeichnis:

01 Early In The Morning
02 500 Miles
03 Sorrow
04 This Train
05 Bamboo
06 It‘s Raining
07 If I Had My Way
08 Cruel War
09 Lemmon Tree
10 If I Had A Hammer
11 Autumn To May
12 Where Have All The Flowers Gone

Best Folk

image
✮✮✮✮✮

Diverse Interpreren



SONY Hong Kong / 2015

Format: Stereo Hybrid SACD

Limitierte Ausgabe: Laufnummer 0055


Die Songs auf diesem Folk-Sampler waren mir grösstenteils schon bekannt, als ich diese SACD bestellt habe. Meine Motivation war daher mehr, diese zum Teil hervorragenden Songs in einer besseren Tonqualität zu besitzen.

Chinesische Sampler, die sich auf ein bestimmtes Genre beziehen, muss man immer mit etwas Vorsicht geniessen, so ist der Begriff Folk auch in dem hier vorliegenden Fall sehr weit gefasst.
Hier stehen sich Pop-Musik aus den 70ern (Mary MacGregor: Torn Between Two Lovers), Country-Stücke (Willie Nelson: Always On My Mind) und eben Folk wie Bob Dylans Klassiker „Blowin' In The Wind“ gegenüber. Auch Softrock-Stücke wie „Dunst“ von Kansas, finden hier ihren Platz.
Allen gemein ist, es sind wunderbare Songs, die ich mir endlos anhören kann. Speziell gefreut habe ich mich über Dolly Partons „I Will Always Love You“, das die meisten wohl in der millionenfach verkauften Version von Whitney Housten kennen werden. Die Originalversion wurde aber von Dolly Parton aufgenommen und geschrieben (!).

Klangtechnisch ist die Scheibe etwas inkohärent, das heisst man hört Stücken wie zum Beispiel Harry Belafontes „Jamaica Farewell“ das Alter schon recht gut an. Alles in allem haben wir es aber mit einer hervorragenden Tonumsetzung zu tun. Die Dynamik ist beachtlich ausgefallen und Rauschen oder gar Tonfehler sind absolut keine zu hören.

Auch lobenswert zu erwähnen ist das Booklet, das den Text sämtlicher Songs beinhaltet.
Über die Covergestaltung kann man geteilter Meinung sein. Die SACD wurde für den chinesischen Markt produziert und die Geschmäcker scheinen da verschieden zu sein...

Meine absoluten Favoriten auf dieser SACD sind: Nr. 07, Jim Croce: I'll Have To Say I Love You In A Song, Nr. 10, Dolly Parton: I Will Always Love You und Nr. 13, Albert Hammond: It Never Rains in Southern California.

Titelverzeichnis

  • Try To Remember – The Brothers Four
  • Today – The New Christy Minstrels
  • Jamaica Farewell – Harry Belafonte
  • Blowin’ in the Wind – Bob Dylan
  • The Sound of Silence – Simon & Garfunkel
  • Danny’s Song – Loggins & Messina
  • I’ll Have To Say I Love You In A Song – Jim Croce
  • Longer – Dan Fogelberg
  • Torn Between Two Lovers – Mary MacGregor
  • I Will Always Love You – Dolly Parton
  • Always on My Mind – Willie Nelson
  • I Know A Heartache When I See One – Jennifer Warnes
  • It Never Rains in Southern California – Albert Hammond
  • (What A) Wonderful World – Art Garfunkel
  • Dog & Butterfly – Heart
  • Dust in the Wind – Kansas

Analoge Pearls Vol. 1

image
✮✮✮✮✮

Waylon Jennings


© Stockfisch Records / 2014

Aufgenommen: 1964

Format: Hybrid Stereo SACD


Das deutsche Label Stockfisch Records begann im Jahr 2014 eine neue Serie von SACDs herauszugeben. Das Konzept sieht vor, alte hochwertig produzierte Analogaufnahmen zu finden und diese dann in bestmöglicher Form ins SACD-Format zu übertragen.

Die erste Veröffentlichung wurde in den Archiven der Bear Family Records gefunden und lizenziert.
Die Originalaufnahmen stammen aus dem Jahr 1964. Waylon Jennings nahm im Audio Recorders Studio in Phoenix zusammen mit Gerald W. Gropp (Gitarre), Paul E. Foster (Bass) und Richard D. Albright (Drums) wunderschöne klassische Country-Songs auf.
Der Sound ist sehr reduziert, aber unglaublich klar, und beeindruckt durch eine ausserordentlich gute Dynamik.
Es ist schon beeindruckend, was aus einer Aufnahme aus den 60er-Jahren noch alles herausgeholt werden kann.

Inhaltlich hören wir wunderbare Klassiker wie „Kisses Sweeter Than Wine“ oder „Unchained Melody“, aber auch Folk-Songs wie Dylans „Don‘t Think Twice, It‘s All Right“ sind vertreten. Alles sehr gekonnt und unaufgeregt vorgetragen. Mein persönliches Lieblingslied auf dieser Veröffentlichung ist „Sing The Girls A Song, Bill“.

Es ist beeindruckend zu hören, wie man es geschafft hat, die analogen Bänder zu digitalisieren, ohne dass sie ihren charakteristischen Klang verloren haben. Wir hören hier beste SACD-Klangqualität mit analogem Touch.

Mich konnte Stockfisch Records mit dieser neuen Serie überzeugen, und ich freue mich auf weitere Veröffentlichungen in dieser Reihe...

Titelverzeichnis:

  1. Stepping Stone
  2. The Real House Of The Rising Sun
  3. Just To Satisfy You
  4. Kisses Sweeter Than Wine
  5. Unchained Melody
  6. Four Strong Winds
  7. Sing The Girls A Song, Bill
  8. Don't Think Twice, It's All Right
  9. River Boy
  10. The Twelfth Of Never
  11. Sally Was A Good Old Girl
  12. Charlie Lay Down The Gun

Potions (From the 50's)

image
✮✮✮✮✮

Lyn Stanley



© A. T. Music LLC / 2014
Hybrid SACD

Lyn Stanley (Vocals)
Kenny Werner, Mike Lang, Bill Cunliffe (Piano)
Mike Valerio, Johannes Weidenmüller (Bass)
Joe La Barbera, Ari Hoenig, John Robinson (Drum)
Glenn Drewes (Trumpet/Flugelhorn),
Thom Rotella (Guitar)
Tom Rainier (Clarinet)
Luis Conte (Percussion)
Rickey Woodard (Tenor Saxophone)

Lyn Stanley ist schon eine aussergewöhnliche Erscheinung in der heutigen Musikwelt. Sie schwimmt gegen jeden Trend und macht was ihr gefällt.
Die hier vorliegende CD ist ein Beweis für diese These.
Wir finden auf ihr Hits aus den 50ern. Als ich vor dem Hören die Titelliste durchging, war ich erst etwas enttäuscht. Es sind nur Standard-Songs drauf, die man schon gefühlte tausendmal von diversen anderen Interpreten kennt. Songs wie: „Cry Me A River“, „Hey There“, „Misty“ etc...

Wir haben es hier aber mit Lyn Stanley zu tun, und so habe ich erwartungsvoll reingehört und wurde nicht enttäuscht.
Die Arrangements sind wunderschön, Lyns etwas rauchige, schöne Stimme nie besser und die tontechnische Umsetzung dieser SACD schlicht genial. Es legt sich ein unglaublich entspannter Klangteppich über den Raum, und man vergisst ganz schnell, dass es sich um Standard-Titel handelt, denn so hat man sie noch nie gehört. Die Songs sind wärmer und leichter als die Versionen von Diana Krall, und wenn Lyn Stanley Klassiker wie „I'm Walkin'“ von Fats Domino zum besten gibt, mit ihrem ganz eigenen Stil, bleiben eigentlich keine Fragen offen.

12 der 15 Titel wurden analog aufgenommen, abgemischt und gemastert, wie in den 50ern eben. Auch das für die Aufnahmen verwendete Mikrofon war stilecht ein U47, wie es schon Nat King Cole oder Frank Sinatra benutzt hat.

Meine Lieblingsstücke auf dieser CD:

Nr. 3 Fly Me To The Moon, Nr. 4 Hey There, Nr. 5 I'm Walking und Nr. 6 You Don't Know Me

Titelverzeichnis

  • Lullaby Of Birdland 
  • Cry Me A River 
  • Fly Me To The Moon 
  • Hey There 
  • I’m Walkin’ 
  • You Don’t Know Me 
  • In The Still Of The Night 
  • The Thrill Is Gone 
  • A Summer Place 
  • Love Potion #9 
  • Teach Me Tonight 
  • After The Lights Go Down 
  • Misty 
  • The Party’s Over 
  • The Man I Love