Belafonte Sings The Blues

image
✮✮✮✮✮

Harry Belafonte



© Impex Records / 2010

Aufgenommen: 1958 (RCA Victor)

Format: 24K Gold-CD

Als Harry Belafonte 1958 in New York ins Aufnahmestudio ging, war er bereits ein Star.
Seine Karriere begann er mit populären Jazz-Standards, die ihm aber wenig Erfolg einbrachten. Nachdem er die Folkmusik für sich entdeckte und mit gutem Gespür für Timing und Effekt anfing karibische Folkstücke neu zu arrangieren, gelang ihm der Durchbruch. Bald galt er als König des Calypso, was ihm aber selber gar nicht so recht war, wurde er dadurch doch beträchtlich auf einen ganz bestimmten Stil festgelegt.
Mit der Motivation, mal was ganz anderes zu versuchen, nahm er 1958 in New York und später noch in Hollywood das Album „Belafonte Sings The Blues“ auf. Wie der Titel schon offenlegt, ein Blues-Album.
Wer Harry Belafonte nur mit seinen bekannten Stücken wie: „Jamaica Farewell“ oder „Day O“ kennt, wird erstaunt sein über das hier zu Hörende. Harrys Stimme ist ebenso zurückhaltend, wie das ganze Arrangement der Stücke, die nicht alle reine Blues-Stücke sind, sondern zum Teil zu Blues-Nummern umgeschrieben wurden.
Das gesamte Album ist sehr getragen und unaufgeregt. Umso mehr fällt Harrys Stimmgewalt auf. Die Atmosphäre des Albums wirkt sehr entschleunigend auf den Zuhörer. Dieser Höreindruck wird durch die hervorragende neue Digitalisierung durch Impex Records noch unterstützt. Man hat es ausgezeichnet verstanden, den warmen und beeindruckenden Klangteppich der Originalaufnahme zu erhalten. Mir sind nicht viele Aufnahmen bekannt, die beinahe sechzig Jahre auf dem Buckel haben, und gleichzeitig noch so frisch und transparent klingen.

Für mich persönlich bildet der Song „Cotton Fields“, im Original von Huddie William Ledbetter, den Höhepunkt dieses sehr stimmigen und einzigartige Belafonte-Albums.

Sollten Sie Blues mögen und eine andere Seite von Harry Belafonte kennenlernen wollen, sind sie hier genau richtig!

Titelverzeichnis:

  1. A Fool For You
  2. Losing Hand
  3. One For My Baby
  4. In The Evenin' Mama
  5. Hallelujah I Love Her So
  6. The Way I Feel
  7. Cotton Fields
  8. God Bless The Child
  9. Mary Ann
  10. Sinner's Prayer
  11. Fare Thee Well

Ellington Indigos

image
✮✮✮✮✮

Duke Ellington



Impex Records / 2014

Aufgenommen: 1957

Format: 24K Gold CD


Ellington Indigos ist eines jener klassischen Jazz-Standard-Alben, die vermutlich die meisten Jazz-Liebhaber in ihrer Sammlung haben. Ein wunderschön arrangiertes und völlig entspanntes Album hat Duke Ellington mit seinem Orchester hier 1957 eingespielt.
Das Album hat eigentlich alles, was Duke Ellington auszeichnet, und ist deshalb wohl auch sehr beliebt.
Alles in allem aber ein sehr ruhiges und getragenes Album, auf dem es kaum schnellere Stücke gibt, das wohl gerade deshalb wunderbar zum Träumen einlädt...

Impex Records liess anhand der originalen Bänder ein neues Mastering erstellen. Die Gold-CD beinhaltet zusätzlich zum vollständigen Original-Album in Stereo acht Bonus-Stücke in Mono.
Bei den Bonus-Stücken handelt es sich zum Teil um alternative Takes sowie unveröffentlichtes Material.

Der Klang der Impex-CD ist sehr gut ausgefallen. Man hat es vorzüglich verstanden, den analogen Charakter der Aufnahmen zu erhalten. Der Sound klingt sehr warm und weist keine grellen Höhen auf.

Ein sehr stimmiges und rundes Album, bei dem es schwer fällt, einzelne Höhepunkte hervorzuheben. Ein Album zum ganz Durchhören eben...

Titelliste

01. Solitude
02. Where Or When
03. Mood Indigo
04. Autumn Leaves
05. Prelude To A Kiss
06. Willow Weep For Me
07. Tenderly
08. Dancing In The Dark

Bonus Tracks (Mono)

09. Night and Day
10. All the Things You Are
11. The Sky Fell Down
12. Mood Indigo (Alternate Take 1)
13. Mood Indigo (Alternate Take 2)
14. Willow Weep For Me
15. Where or When
16. Love (My Heart, My Mind, My Everything)